Leistungen

Operationen

Sollte es trotz einer fundierten, konservativen Therapie zu keiner Besserung der Beschwerden kommen, können wir viele Beschwerden und Erkrankungen im HNO-Bereich durch einen operativen Eingriff beheben.

Weiterführende Informationen


Die stationären Operationen werden an der Universitäts-HNO-Klinik Marburg durchgeführt.


Operationen an der Nase


  • Adenotomie
  • Tonsillotomie
  • Tonsillektomie
  • Nasenmuschelreduktion
  • Nasenscheidewandkorrektur (Septumplastik)
  • Nasennebenhöhlenoperationen (endonasal)
Adenotomie

Entfernung der im Volksmund genannten „Polypen“ im Nasenrachenraum.

Tonsillotomie

Kappung bzw. Teilentfernung des vergrößerten (hyperplastischen) Gaumenmandelgewebes.

Tonsillektomie

Komplett-Entfernung des in der Regel chronisch entzündeten Mandelgewebes.

Nasenmuschelreduktion

Bei einer chronischen Nasenatmungsbehinderung kann eine Nasenmuschelverkleinerung durch eine lokale Radio-Frequenz-Therapie bis hin zur klassischen Teilresektion herbeigeführt werden.

Nasenscheidewandkorrektur (Septumplastik)

In speziellen Fällen der Nasenatmungsbehinderung ist die Korrektur der verbogenen (deviierten) Nasenscheidewand unumgänglich. Häufig bietet sich eine Kombination mit einer Nasenmuschelreduktion an.

Nasennebenhöhlenoperationen (endonasal)

Bei chronischen Nasennebenhöhlen-Beschwerden (Sinusitis) mit oder ohne Polyposis („echten“ Polypen) sowie frustraner konservativer Therapie erfolgt die endonasale Operation in Vollnarkose. Ziel dieses Eingriffes ist es, die Belüftung und Drainage der Nasennebenhöhlen zu verbessern. Oft werden diese Operationen mit einer Nasenscheidewandkorrektur (Septumplastik) und einer Nasenmuschelverkleinerung kombiniert.


Parazentese / Paukendrainage


  • Parazentese
Parazentese

Schnitt ins Trommelfell, gegebenenfalls mit Drainage / Einlage von Paukenröhrchen.


Operation am Kehlkopf


  • Mikrolaryngoskopie
Mikrolaryngoskopie

Bei Veränderungen an den Stimmbändern bzw. des Kehlkopfes kann es zu langanhaltender Heiserkeit und/oder einem Kloßgefühl kommen. Ursachen hierfür sind mannigfaltig, u.a. Schwellungen der Stimmbänder, Stimmbandpolypen oder Zysten. In seltenen Fällen sind auch nicht gutartige Prozesse eine mögliche Ursache. Unter mikroskopischer Kontrolle entfernen wir schonend evtl. Veränderungen am Kehlkopf und schicken das resezierte Gewebe zur feingeweblichen (histologischen) Untersuchung.


Allgemeine Informationen zur Operation in Vollnarkose


  • Vor der Operation (präoperativ)
  • Nach der Operation (postoperativ)
  • Für Ihre Planung
Vor der Operation (präoperativ)
  • HNO-ärztliche Untersuchung inkl. OP-Indikation
  • Aufklärung sowie Einverständnis über den operativen Eingriff
  • Zusammenschau aller notwendigen weiteren Unterlagen wie z.B. Bildgebung (Computertomographie/MRT) der Nasennebenhöhlen
Nach der Operation (postoperativ)
  • Tamponade für eine Nacht, Septumschienen für ca. 5 Tage
  • Nasenpflege für mindestens vier Wochen
  • Regelmäßige Kontrolluntersuchungen in meiner Praxis
Für Ihre Planung
  • stationär für mindestens zwei Nächte (Uniklinik Marburg)
  • Arbeitsunfähigkeit zwei bis drei Wochen
  • Sportverbot drei Wochen

Sprechzeiten


Montag, Dienstag und Donnerstag
08.00 – 11.00 Uhr
13.30 – 17.00 Uhr

Mittwoch
Operationstag

Freitag
08.00 – 13.00 Uhr

Freitagnachmittag geschlossen


Kontakt


HNO-Praxis Villa Kaiserhof
Dr. med. Markus Begrich
Facharzt für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde

Bahnhofsallee 2
61231 Bad Nauheim
Tel.: 0 60 32 / 12 42
praxis@hno-bad-nauheim.de

© 2019 Dr. med. Markus Begrich